Neuer Shooting Star am Himmel? Overwatch Kurzfilm zu DVa
Overwatch auf der PS4

Neuer Shooting Star am Himmel? Overwatch Kurzfilm zu DVa

Passend zur Gamescom hat Blizzard einen neuen animierten Kurzfilm zu Overwatch veröffentlicht.

Und diesmal steht niemand geringeres als die Ex-Profi-Gamerin und Mechpilotin Hana Song aka D.Va im Spotlight. Am 22. August, während der diesjährigen Gamescom also, war es soweit: Der neue Overwatch Kurzfilm zu DVa wurde ausgestrahlt und auch im Web über die Social-Media von Overwatch veröffentlicht.

Über was handelt der animierte Kurzfilm zu D.Va und führt er die Geschichte zu Overwatch ein Stückchen weiter? Bevor wir darauf eingehen, halten wir uns noch einmal die bisherige Story von D.Va vor Augen, die ebenfalls auf der offiziellen Website von Overwatch nachgelesen werden kann.

Mit ihren 19 Jahren ist sie in ihrer Heimat bereits ein gefeierter Gaming-Star, lehnt sich aber hauptberuflich (und mithilfe ihres hochmodernen Mechs) gegen die Feinde ihres Heimatorts, in ihrer Operationsbasis Busan, auf. Dort gehört sie der „Mobile Exo-Division“ von den koreanischen Streitkräften an.

Die Geschichte von D.Va

Während der damaligen Omnic-Krise ins Verderben gestürzt, erholten sich die Küstenstädte Südkoreas in den vergangenen Jahren von ihren katastrophalen Schäden und wagten einen Neuanfang. Um solch einer Gefahr zukünftig entgegenzutreten, entwickelte das südkoreanische Militär eine mechanisierte Drohneneinheit, die unter dem Namen MEKA (Mobile Exoforce of the Korean Army) bekannt wurde. Mit ihr sollten Wohngebiete vor zukünftigen Auseinandersetzungen gegen die Omnic-Bedrohung beschützt werden, mussten aber durch rekonfigurierte Omnic-Angriffe vom anfänglichen (aber schlussendlich zerstörten) Drohnensteuerungsnetzwerk zu bemannten Mech-Einheiten wechseln. Doch wer sollte diese fortschrittlichen Kampfeinheiten bedienen?

Zum Umdenken gezwungen, wandte sich die Regierung an die besten Gamer des Landes, die mit den nötigen Reflexen und Instinkten die hochentwickelten Waffen- und Steuerungssysteme der Mechs handlen konnten. So wandelte sich der Esport zur Lösung allen Übels und wartete mit der Elite aus der Szene gegen die Omnics auf. Unter ihnen – selbstverständlich – auch die amtierende Weltmeisterin Hana Song, welche mehr als prädestiniert für diese Aufgabe war.

Dank der Vielzahl an erfolgreichen Kämpfen und Verteidigungen hat sich Hana eine große Fanbase aufgebaut, die sie seit dieser Zeit per Live-Stream auch zu ihren Kampfeinsätzen mit ins Boot bzw. in ihren Mech holt (was muss das für ein Upstream sein). Aber wie sieht so etwas in der Praxis aus?

Shooting Star – Overwatch Kurzfilm zu DVa

Hier führt uns der neue Kurzfilm zu D.Va tiefer ins Geschehen und gibt uns neue Einblicke und Antworten neben imposanten und actiongeladenen Kampfszenen, die mit allem drum und dran stolze 7:37 Minuten andauern. Genug Zeit also für eine buttrige Ladung Popcorn und einem erfrischenden Döschen Limo – prima!

Ready, steady, go!

Mit einer Fernsehdokumentation über das gefeierte Aushängeschild der koreanischen Streitkräfte, startet Overwatchs neuer Kurzfilm „Shooting Star“ in entspannter Atmosphäre. In einer Werkstatt sitzend, schrauben Hana und ihr Arbeitskollege Daehyun fleißig an ihrem liebgewonnenen Mech – einer ehemals gepanzerten Drohneneinheit des Militärs. Im Hintergrund flimmert das Fernsehprogramm über Busans Berühmtheit, während die Kamerafahrt weiter über das unsortierte Merchandise der amtierenden Gaming-Weltmeisterin kreist.

Kurz vorm Ende des Interface-Checks ihres Kampfroboters angelangt, schrecken beide auf. Alarm! Ein erneuter Omnic-Angriff steht bevor. Unsere Helden springen auf und machen sich bereit für den Kampf. Während der Techniker zu seiner Einsatzkonsole hechtet, startet D.Vas Mech mit voller Schubkraft aus den Toren der Basis in Richtung Angreifer.

Diesmal sind es die Gwishin. Modifizierte (doch ebenso gnadenlose) Einheiten der Omnics, die einen Angriff auf die Hafenstadt ausüben. Busans Heldin speißt die Schilde ihres Mechs mit Energie und aktiviert die Defensivmatrix. Die erste Welle feindlicher Raketen begrüßt ihr anvisiertes Ziel – das Spiel beginnt.

Level 1: Die Angriffsformation der Omnics wechselt und teilt sich auf. Südkoreas Verteidigerin wird gebührend empfangen. Die rotierenden Fusionskanonen der MEKA-Einheit antworten mit harten Salven und treffen ihre Ziele mit voller Breitseite.

Der Kampf ist im vollen Gange und keine 60 Sekunden bis zur nächsten Stage verbleiben. Hana wird instruiert auf weitere Verstärkung zu warten, doch die Zeit spricht gegen sie. Je weiter sie die Omnics dezimiert, desto stärker dringen sie zur Mechpilotin vor. Steht der endgültige Angriff der Gwishins bevor?

Lock and load. Die gegnerischen Kanonen sind ausgerichtet und zielen auf die Schwachstellen der Stadtmauern. D.Vas Mikroraketen schmettern auf die Omnic-Schilde. Als letzten Kraftakt nutzt Hana die Booster-Fähigkeit ihres Mechs und fliegt ihrem Ende entgegenschauend zur Front der feindlichen Einheit. Schüsse und geladene Blicke treffen sich.

Ein schrilles Warnsignal und Daehyuns Ruf im Headset reißen Hana aus der angespannten Stille. Die Kampfeshitze hat den Mech-Reaktor überlastet – er ist instabil geworden. Seine Entladung droht den Kampf schneller als erwartet zu beenden. Alle Waffensysteme sind ausgefallen. Game over?

Last round. Wie aus dem Nichts fliegen taktische Pläne wie ein Funkenregen durch den Kopf der Pro-Gamerin. Ihr Trieb zur Selbsterhaltung entflammt und lodert auf zu einer letzten Idee: Reaktorüberladung! Wie von selbst übernehmen ihre Hände. Das Frontglas der Pilotenkabine wird gesprengt, der Notausstieg geöffnet. Die Mechpilotin wird aus ihrem Cockpit geschossen und greift reflexartig zur Lasergun – Standardausrüstung. Blitzende Schüsse erhellen die Nacht und hageln auf die verstärkte Außenhülle des Gwishin, während der Reaktorkern langsam aber sicher seine kritische Phase erreicht.

„Wir sehen uns im Ziel“

Gleißendes Licht. Sekunden morphen zu Stunden. Wie in einem Ingame-Freeze schwebt Hana zwischen Druckwelle und Wasseroberfläche. Helligkeit umschmiegt den Nachthimmel und verbindet jeglichen Raum. Die Zeit steht still – farbenlose Unendlichkeit.

Ein Atemzug. Die Rotoren eines Helikopters. Grelle Bilder. Liegend und auf dem Weg durch einen langen Korridor fahrend, prasseln unverständliche Geräusche und Stimmen auf Hana nieder. Ein Krankenhaus?

Blende. Nachrichten im öffentlichen Fernsehen: Ein heldenhafter Einsatz vereitelte einen erneuten Angriff der Omnics. Nur wenig sei darüber bekannt, doch die Bildaufnahme einer enormen Explosion beweist den riskanten, aber erfolgreichen Einsatz unserer Mechpilotin.

Mit wenigen Kratzern zurück in der Werkstatt, schraubt Hana weiter an ihrem Mech. Die Kamera fährt weiter zu ihrem treuen Freund und das (weiterhin) unsortierte Inventar und Merch im Hauptquartier. Die beiden befinden sich im wohlverdienten Urlaubsmodus. Daehyun witzelt mit der Lebensretterin über ihre nächsten Auftritte in der Öffentlichkeit. You win! Continue?

Fazit: In Kürze

Quelle: https://playoverwatch.com/de-de/heroes/dva/

über

Wir lieben Webcomics und Games! Auf dieser Website veröffentlichen wir unsere Auftragsarbeiten, schreiben über unsere liebsten Games und stellen kostenlose Twitch Design Vorlagen und Overlays für Streamer bereit.

0 Kommentare zu “Neuer Shooting Star am Himmel? Overwatch Kurzfilm zu DVa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.